Gott hilft mir! Geschichte

Gott hilft mir!

Hilf mir Gott

Es ist nur allzu menschlich, dass man gelegntlich „auf dem Schlauch“ steht. Man wartet auf etwas, das unmittelbar da ist und sogar die helfende Hand reicht, so, wie es in der folgenden Geschichte erzählt wird:

Ein frommer Mann, der versuchte nach Gottes Willen zu leben, wohnte in einem Tal auf dem Lande. Eines Tages ging ein starker Regen auf sein Tal nieder und es gab eine Überschwemmung. Der Mann begab sich vom ersten ins zweite Stockwerk, während der Regen weiter fiel. Schließlich kletterte er auf das Dach.

Ein Rettungsboot kam vorbei und bot an, ihn in Sicherheit zu rudern, doch der Mann schickte die Leute fort und sagte: „Ich habe volles Vertrauen auf Gott. Ich bete und glaube und vertraue, dass er für mich sorgen wird. So verließ ihn das Ruderboot. Der Sturm ging weiter, es regnete unaufhörlich, und bald schon stand ihm das Flutwasser bis zum Hals.

Ein zweites Ruderboot kam zu seiner Rettung. Auch das wurde wieder fortgeschickt. „Ich habe Glauben und vertraue auf Gott. Er rettet mich. Ich bete und glaube.“ Es regnete weiter, und das Wasser stieg so hoch, dass der Mann kaum noch durch Mund und Nase atmen konnte.

Ein Hubschrauber flog über ihm und ließ eine Strickleiter zu sei¬ner Rettung hinunter. „Komm rauf, riefen sie, „wir werden dich in Sicherheit bringen.“ „Nein“, erwiderte er mit denselben Worten wie zuvor. „Ich habe Glauben an Gott. Ich bete und glaube und vertraue und ich folge ihm.“ Und er schickte den Hubschrauber fort. Allerdings regnete es trotzdem weiter, das Wasser stieg und stieg, und schließlich ertrank er in den Fluten.

Er kam in den Himmel, wo ihm nach einer Weile ein Gespräch mit Gott gewährt wurde.

Er trat ein und durfte vor dem Allmächtigen Platz nehmen. Er begann zu fragen: „Ich hatte so großen Glauben an dich. Ich glaubte so vollständig, dass du mich rettest. Ich betete und versuchte deinem Willen zu folgen. Ich verstehe das einfach nicht.“

Da schaute Gott den Mann eine Weile verwundert an und sagte dann: „Ich verstehe das auch nicht! Ich schickte dir doch zwei Ruderboote und einen Hubschrauber.“

Gott hilft mir! Zeitgenössisch christlich

Die Geschichte spricht für sich.
Verweile noch ein wenig bei ihren Inhalten.
Was fällt Dir dazu ein für Dein eigenes Leben,

und für die Hilfe die Du zurzeit ersehnst?

Auch die Märchentherapie kann ein „Rettungsboot“ sein,

wenn Dir in einem der 4 Bereiche des Lebens:
in Deinem Glücklichsein oder Deiner Zufriedenheit,
in Deiner Liebesbeziehung,
in Deinem Erfolg und Wohlstand, oder
in Deiner Gesundheit und Harmonie in Leib und Seele,
„das Wasser bis zum Halse“ steht.
Mehr darüber findest Du hier:
https://maerchentherapie.wordpress.com/die-maerchentherapie/

Die Märchentherapie führt Dich zurück
zu Deinem Urvertrauen das immer da ist,
lässt Dich dann den momentanen größten Engpass bewältigen,
das Hohe Ziel Deines Lebens entdecken
und die Hilfen finden die Du benötigst,
um es zu erreichen und darin zu leben.

Beginne gleich zuhause damit,
mit dem Erlebniskurs:
Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Die Heilkraft der 7 Urbilder

 

 

 

 

 

 

Die ausführliche Beschreibung und Bestellmöglichkeit
findest Du in dem jeweiligen Shop:

Die Heilkraft der 7 Urbilder

oder hier:

Die Heilkraft der 7 Urbilder

Besucherzaehler

Was sind die 7 Urbilder des Märchens?

Die Heilkraft der 7 Urbilder

Die 7 Ur-Bilder
    des Märchens
    und des Lebens
sind die Ur-Prozesse
    Deines Lebens,
    Deines Bewusstseins
    und Deines Herzens.

Die 7 Ur-Bilder
    sind in allen Märchen der Welt,
    aber auch in allen Gedanken,
    Gefühlen, Worten und Taten
jedes Menschen.

DAS MÄRCHEN HEILT !
Eine wirksame Märchen-Therapie.

Das Märchen heilt! Aber wie? Dass Märchen hat heilende Wirkungen, dies ist wohl durch die Psychologie und die Psychoanalyse bekannt, aber dass das Märchen eine vollständige und effiziente Therapiegrundlage gibt, ist erst durch die MÄRCHEN-THERAPIE realisiert worden.

Um das Märchen in seiner Heilwirkung anwenden zu können, war es notwendig, zuerst die 7 UR-BILDER zu entdecken, die in allen Märchen der Welt anwesend sind, aber wohl auch in allen anderen mündlichen oder schriftlichen Ausdrucksformen des Menschen. Denn daran ist zu erkennen, dass das Menschenleben einen Ursprung, einen Sinn und ein Ziel hat. Dies sind wohl die drei Säulen eines sinnvollen und erfolgreichen Lebens.

Der Ursprung
Wenn der Mensch seinen Ursprung missachtet oder zu niedrig ansetzt, wird es ihm immer an Ur-Vertrauen, an Selbst-Vertrauen fehlen und er wird auch das innere Kind und die inneren Eltern nicht akzeptieren und lieben können, was ihm wohl die Wurzeln auf Erden beschneiden wird. So braucht es der Mensch, fortwährend Kraft aus seinem Ursprung schöpfen zu können.

Der Sinn
Jeder Mensch sucht bewusst oder unbewusst nach dem Sinn seines irdischen Lebens. Der größte Teil der heutigen Unzufriedenheit der Menschen beruht darauf, dass sie den Sinn ihres Lebens nicht gefunden haben und ihn nicht leben können. Das Leben wird dann für viele langweilig und leer. Und der ganze Einsatz wird auf das Äußere und auf das Materielle gerichtet.

Spätestens in der Mitte des Lebens, in der „Midlife Crisis“, stellt sich vielen die Frage nach dem Sinn. So ist diese Frage eine der wesentlichen für das menschliche Leben, kann aber nur von innen angegangen werden, denn alles andere bringt Meinungen und Theorien, die nicht befriedigend sind.

Das Ziel
Ohne ein bestimmtes Ziel zu befolgen, kann man nicht an dem rechten Ort ankommen. Das große Ziel des Lebens gibt erst dem Leben den wahren Sinn. Es muss aber entdeckt werden und immer deutlicher wahrgenommen werden, wenn es wirklich dienen soll. Mit dem Ziel im Blickfeld lassen sich alle Ereignisse, Erlebnisse und Erfahrungen besser verstehen und einordnen und das ganze Leben kann sich nach diesem Ziel ordnen und richten, ja mehr das Lebensziel im „Hier und Jetzt“ praktiziert werden.

Dies ist ein Fundament der Märchen-Therapie: sie ist positiv, aufbauend, das eigene Leben bejahend und die eigenen Schatten integrierend. Sie orientiert sich nicht an den Problemen und Beschwerden, die wohl ihre Wichtigkeit haben, aber diese sind Stufen, Sprungbretter, um das höchste Ziel zu erreichen. Die Märchen-Therapie orientiert sich am Ursprung, am Sinn und Ziel des Lebens, was das Märchen in prägnanten Bildern darstellt. Dies wäre schon ein genügendes Fundament für eine aufbauende Therapie.

Aber die Entdeckung des UR-MÄRCHENS mit seinen 7 Ur-Bildern beschenkte uns mit einem siebengliedrigen therapeutischen Instrument, das sowohl der Verstand wie auch das Herz verstehen kann und folglich einen sehr guten Ausgangspunkt für eine Veränderung und Verbesserung des eigenen Lebens liefert.

Entnommen aus dem Selbstcoachings-Erlebniskurs:
Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Hier können Sie den Kurs bestellen:   Wahres Glück ist in dir

Die Heilkraft der 7 Urbilder

© der Texte: Jean Ringenwald und Verlag Märchenhaft leben

 

 

Besucherzaehler