Du hast einen märchenhaften, Königlichen Ursprung. 1. Urbild

Du hast einen märchenhaften, Königlichen Ursprung

Das 1. Urbild des Märchens und des Lebens

ursprung-galia-kleiner

Der wahre irdische Anfang für jedes Menschenkind sind zwei Menschen, die sich von Herzen lieben und die in Fülle leben. Diese in jedem Menschen verankerte ideale Vorstellung ist wohl für die meisten Kinder nicht gegeben.

Jeder Mensch sehnt sich aus dem Tiefsten seines Herzens nach GEBORGENHEIT und LIEBE. Dies braucht er als Fundament für seine innere und äußere Entwicklung, für seine Gesundheit, für den Erfolg und das Glück in seinem Leben. Jeder Mensch wünscht sich ihn und er ist eine tiefprägende Realität im Unterbewussten:

ICH BIN GEBORGEN
UND GELIEBT.
ICH BIN GEWOLLT.
ICH BIN WILLKOMMEN.
ICH LEBE AUS DER FÜLLE
UND IN DER FÜLLE.

Dies ist der Ausdruck des UR-VERTRAUENS jedes Menschen, das sich in der Lebens- und Liebes-Kraft am deutlichsten zeigt. Zunächst gilt es also, jedem Menschen, jedem der die Märchentherapie in Anspruch nimmt, sein UR-VERTRAUEN zurückzugeben, besser gesagt, ihm beizustehen, damit er wieder sein URVERTRAUEN in sich entdeckt, es achtet und es praktiziert. Denn es ist die Grundlage für das Selbst-Vertrauen, die Selbstsicherheit und für das Sich-Gut-und-Richtig-Finden. Ohne diese Grundlage wird es wohl schwer sein, das eigene Leben zu leben, seinen Weg zu gehen und sein Lebensziel zu erreichen. Man würde immer wieder alles anzweifeln, öfters verzweifeln, sich von Menschen und Doktrinen in alle Richtungen manipulieren lassen, dem Leben selbst misstrauen.
Je stärker dies UR-VERTRAUEN wird, je intensiver werden wir den Sinn unseres Lebens entdecken, den ureigenen Weg bejahen und gehen, das eigene höchste Lebensziel anstreben und die bestgeeignete Lebensaufgabe (Beruf, Be-Rufung) ergreifen.


Die inneren Eltern:

Da kein Kind ohne Eltern geboren werden kann, sind diese sehr prägend für die Zeit des Kommens und für die Frühkindheit. Das Kind passt sich den Eltern an, so wie sie das Leben, die Liebe, den Erfolg und die Fülle betrachten und leben. Es nimmt sehr oft diese Aufforderungen als endgültige Lehren auf und wundert sich später als Erwachsener, dass es so denkt, fühlt und sich verhält wie seine Eltern. Sicher wehrt man sich dagegen, aber es nützt nicht viel, denn diese Frühprägungen gehen sehr tief und lassen sich nicht so leicht beseitigen.

Denn von Anfang an, da wir von Vater und Mutter abstammen, tragen wir auch fortwährend einen inneren Vater und eine innere Mutter in uns, die es gilt wiederzuentdecken, zu achten und die Liebes-Beziehung zu ihnen zu pflegen. Dafür ist es unentbehrlich wahrzunehmen, was wir alles von unseren Eltern mitgenommen haben: gute und schlechte Eigenschaften, Glaubenssätze, Illusionen, Fesseln, usw. und uns gründlich davon zu heilen.

In der heutigen Zeit ist es wichtig, den äußeren und inneren Vater wiederzuentdecken, weil er äußerlich keine große Rolle mehr in der Erziehung des Kindes spielt. Dies könnte sich ändern, wenn der Mann sich weniger als Sklave der Wirtschaft verdingt und wieder ein volles Leben lebt.
Über das Kommen des Kindes freuten sich die Eltern über alle Maßen. Sie ließen ihr Kind wachsen und gedeihen und umsorgten es mit großer Sorgfalt und Liebe.
(Aus dem Märchen: Die goldene Kugel, von Jean Ringenwald)


Das Innere Kind:

In den letzten Jahren ist in psychologischen Kreisen das Innere Kind wieder aktuell geworden. Das Volksmärchen spricht seit Jahrhunderten davon, dass so wie der Mensch seine Kindheit erlebt hat – in der Märchentherapie würden wir hinzufügen: So wie der Mensch seine Geburt, die Schwangerschaft und die Zeugung erlebt hat, so wird er sein Leben gestalten nach den Urmustern, die er früh angelegt hat – Gedanken-, Gefühls- und Verhaltensmuster.

Aber vor allem gilt es, die Geburt zu heilen und wieder den Anschluss zu finden an die Geborgenheit und die Liebe, die der Mensch sein ganzes Leben lang braucht, nicht nur in der Kindheit, um sich selbst zu finden und um seinen Lebensweg zu meistern.
Mit der Goldenen (Licht-) Kugel in Deinem Herzen,
wirst Du Dich geborgen und geliebt fühlen.

(Aus dem Märchen: Die Goldene Kugel, von Jean Ringenwald)
© Jean Ringenwald und Verlag Märchenhaft leben

Widmen Sie sich den 7 Urbildern des Märchens und erkunden Sie gleich, welch wertvoller Mensch Sie sind, voller Güte, voller Fähigkeiten und Möglichkeiten.
Wenden Sie das 1. Urprinzip des Heilwerdens gleich für Ihr Leben an mit dem Erlebniskurs für zuhause:
Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Die Heilkraft der 7 Urbilder

Bestellmöglichkeit hier:

amazonbutton

oder hier
Die goldene Kugel Märchen

Besucherzaehler

Die goldene Kugel. Ein Heilmärchen für jedes Lebensalter

Die Goldene Kugel
Ein Heilmärchen

ursprung709

Die Goldene Kugel, als solche, ist ein sehr starkes Bild, das Groß und Klein tief im Innersten anspricht, denn jeder Mensch ahnt, dass er geborgen und geliebt, vollkommen und vereint, vertrauensvoll und glücklich ist.

Wenn diese Tatsache ins Verborgene, ins Unterbewusste verdrängt oder verbannt wurde und wenn der Mensch seine ganze Energie nach Außen, auf das Vergängliche lenkt, so hatte doch jeder Mensch, von Kind auf, die tiefe Sehnsucht nach Glück und Liebe, Erfolg und Fülle.

Das Märchen der Goldenen Kugel macht alle sieben Lebensprozesse, die in den Volksmärchen bildhaft erzählt werden, ganz besonders deutlich und lässt jeden tief in die eigene Seele durch die Bilder und die Gefühle, die es weckt, blicken.
Dieses Märchen hilft auf so einfache und natürliche Art jedem Zuhörer oder Leser, den eigenen Weg besser zu erkennen und zu gehen und das hohe Lebensziel, das jeder Mensch auf die Erde mitbringt, nicht wieder zu vergessen und es Schritt für Schritt in seinem Leben zu realisieren.

Das Märchen ist sehr empfehlenswert zum Erzählen oder Vorlesen, sowie als Hilfe, um der 7 Urbilder, dieser Hauptprozesse des Lebens gewahr zu werden und sie zu erleben.

Die Goldene Kugel Ein Heilmärchen
Von Jean Ringenwald mit 7 Farbbildern von Rosemarie Goblirsch

diegoldenekugel-mittelgros

 

Das Märchen bekommen Sie hier:

Die Goldene Kugel Märchen

oder hier:
Die goldene Kugel Märchen

 

 

Besucherzaehler

Was sind die 7 Urbilder des Märchens?

Die Heilkraft der 7 Urbilder

Die 7 Ur-Bilder
    des Märchens
    und des Lebens
sind die Ur-Prozesse
    Deines Lebens,
    Deines Bewusstseins
    und Deines Herzens.

Die 7 Ur-Bilder
    sind in allen Märchen der Welt,
    aber auch in allen Gedanken,
    Gefühlen, Worten und Taten
jedes Menschen.

DAS MÄRCHEN HEILT !
Eine wirksame Märchen-Therapie.

Das Märchen heilt! Aber wie? Dass Märchen hat heilende Wirkungen, dies ist wohl durch die Psychologie und die Psychoanalyse bekannt, aber dass das Märchen eine vollständige und effiziente Therapiegrundlage gibt, ist erst durch die MÄRCHEN-THERAPIE realisiert worden.

Um das Märchen in seiner Heilwirkung anwenden zu können, war es notwendig, zuerst die 7 UR-BILDER zu entdecken, die in allen Märchen der Welt anwesend sind, aber wohl auch in allen anderen mündlichen oder schriftlichen Ausdrucksformen des Menschen. Denn daran ist zu erkennen, dass das Menschenleben einen Ursprung, einen Sinn und ein Ziel hat. Dies sind wohl die drei Säulen eines sinnvollen und erfolgreichen Lebens.

Der Ursprung
Wenn der Mensch seinen Ursprung missachtet oder zu niedrig ansetzt, wird es ihm immer an Ur-Vertrauen, an Selbst-Vertrauen fehlen und er wird auch das innere Kind und die inneren Eltern nicht akzeptieren und lieben können, was ihm wohl die Wurzeln auf Erden beschneiden wird. So braucht es der Mensch, fortwährend Kraft aus seinem Ursprung schöpfen zu können.

Der Sinn
Jeder Mensch sucht bewusst oder unbewusst nach dem Sinn seines irdischen Lebens. Der größte Teil der heutigen Unzufriedenheit der Menschen beruht darauf, dass sie den Sinn ihres Lebens nicht gefunden haben und ihn nicht leben können. Das Leben wird dann für viele langweilig und leer. Und der ganze Einsatz wird auf das Äußere und auf das Materielle gerichtet.

Spätestens in der Mitte des Lebens, in der „Midlife Crisis“, stellt sich vielen die Frage nach dem Sinn. So ist diese Frage eine der wesentlichen für das menschliche Leben, kann aber nur von innen angegangen werden, denn alles andere bringt Meinungen und Theorien, die nicht befriedigend sind.

Das Ziel
Ohne ein bestimmtes Ziel zu befolgen, kann man nicht an dem rechten Ort ankommen. Das große Ziel des Lebens gibt erst dem Leben den wahren Sinn. Es muss aber entdeckt werden und immer deutlicher wahrgenommen werden, wenn es wirklich dienen soll. Mit dem Ziel im Blickfeld lassen sich alle Ereignisse, Erlebnisse und Erfahrungen besser verstehen und einordnen und das ganze Leben kann sich nach diesem Ziel ordnen und richten, ja mehr das Lebensziel im „Hier und Jetzt“ praktiziert werden.

Dies ist ein Fundament der Märchen-Therapie: sie ist positiv, aufbauend, das eigene Leben bejahend und die eigenen Schatten integrierend. Sie orientiert sich nicht an den Problemen und Beschwerden, die wohl ihre Wichtigkeit haben, aber diese sind Stufen, Sprungbretter, um das höchste Ziel zu erreichen. Die Märchen-Therapie orientiert sich am Ursprung, am Sinn und Ziel des Lebens, was das Märchen in prägnanten Bildern darstellt. Dies wäre schon ein genügendes Fundament für eine aufbauende Therapie.

Aber die Entdeckung des UR-MÄRCHENS mit seinen 7 Ur-Bildern beschenkte uns mit einem siebengliedrigen therapeutischen Instrument, das sowohl der Verstand wie auch das Herz verstehen kann und folglich einen sehr guten Ausgangspunkt für eine Veränderung und Verbesserung des eigenen Lebens liefert.

Entnommen aus dem Selbstcoachings-Erlebniskurs:
Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Hier können Sie den Kurs bestellen:   Wahres Glück ist in dir

Die Heilkraft der 7 Urbilder

© der Texte: Jean Ringenwald und Verlag Märchenhaft leben

 

 

Besucherzaehler