Kostbare kleine Texte zur Ruhe. Sprüche

Kleine, kostbare Texte zur Ruhe
Sprüche

Kostbare kleine Texte zur Ruhe

 

„Der Sinn der Ruhe ist:
Erfüllt sein von allem.“

Friedrich Kayssler

 

 

 

Nimm dir täglich Zeit,  still dazusitzen

 

 

„Nimm Dir täglich Zeit,
still dazusitzen
und zu lauschen“

Buddha

 

 

 

Sei still! Finde deine Kraft!

„Sei still!  
Finde Deine Kraft!
Sie schlummert in Dir!  
Erwecke sie!
Und wende sie an!“

Jean Ringenwald

 

 

 

Kreis mit Punkt

„Schaue auf den Punkt

und dann auf das Ganze,

wieder auf den Punkt.

 

Verweile auf dem Punkt
oder auf dem Ganzen,
solange es Dir angenehm ist.“

Jean Ringenwald

 

Ohne Ruhe

 

 

„Ohne Ruhe läuft nichts,
weil man zu ist,
weil es in uns dauernd schnattert,
weil die äußeren Sinne
beschäftigt sind.“

Jean Ringenwald

 

 

 

 

Ohne Ruhe läuft nichts

 

„Der im Walde verirrte Königssohn
setzte sich hin

und kam so zur Ruhe,
und er besann sich lange, lange Zeit.

Da erinnerte er sich
an die goldene Kugel in seinem Herzen,
und große Freude stieg in ihm auf
und neuer Mut und Kraft für den Weg.“
Aus dem Märchen „Die Goldene Kugel“
von Jean Ringenwald

 

 

 

Sich entspannen heißt

 

„Sich entspannen heißt
weitherzig sein,

die Verkrampftheit des Geistes zu entspannen –

 

so, als würde man eine handvoll Sand
auf eine ebene Fläche schütten,
auf der jedes Sandkörnchen
von selbst zur Ruhe kommt.“

Soyal Rinpoche

 

„Der Fehler liegt in der Eile.“

Chinesische Weisheit

 

Erst in der Stille 

 

„Erst in der Stille
entdecken wir uns selbst.“

Jean Ringenwald

 

 

„Der Morgen ist weiser als der Abend.“

Weisheit aus russischem Volksmärchen

 

Im Innersten herrscht  die Ruhe

 

 

„Im Innersten herrscht
die Ruhe,
die Stille,
die Leere.“

            Jean Ringenwald

 

 

 

 

„Die Kunst des Ausruhens
ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.“

Steinbeck

Eine besinnliche Geschichte die zeigt,
was Ruhe, Stille bewirken kann finden Sie hier:
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/sinn-der-stille/
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/das-gebet-der-ruhe/

Besucherzaehler

Gott hilft mir! Geschichte

Gott hilft mir!

Hilf mir Gott

Es ist nur allzu menschlich, dass man gelegntlich „auf dem Schlauch“ steht. Man wartet auf etwas, das unmittelbar da ist und sogar die helfende Hand reicht, so, wie es in der folgenden Geschichte erzählt wird:

Ein frommer Mann, der versuchte nach Gottes Willen zu leben, wohnte in einem Tal auf dem Lande. Eines Tages ging ein starker Regen auf sein Tal nieder und es gab eine Überschwemmung. Der Mann begab sich vom ersten ins zweite Stockwerk, während der Regen weiter fiel. Schließlich kletterte er auf das Dach.

Ein Rettungsboot kam vorbei und bot an, ihn in Sicherheit zu rudern, doch der Mann schickte die Leute fort und sagte: „Ich habe volles Vertrauen auf Gott. Ich bete und glaube und vertraue, dass er für mich sorgen wird. So verließ ihn das Ruderboot. Der Sturm ging weiter, es regnete unaufhörlich, und bald schon stand ihm das Flutwasser bis zum Hals.

Ein zweites Ruderboot kam zu seiner Rettung. Auch das wurde wieder fortgeschickt. „Ich habe Glauben und vertraue auf Gott. Er rettet mich. Ich bete und glaube.“ Es regnete weiter, und das Wasser stieg so hoch, dass der Mann kaum noch durch Mund und Nase atmen konnte.

Ein Hubschrauber flog über ihm und ließ eine Strickleiter zu sei¬ner Rettung hinunter. „Komm rauf, riefen sie, „wir werden dich in Sicherheit bringen.“ „Nein“, erwiderte er mit denselben Worten wie zuvor. „Ich habe Glauben an Gott. Ich bete und glaube und vertraue und ich folge ihm.“ Und er schickte den Hubschrauber fort. Allerdings regnete es trotzdem weiter, das Wasser stieg und stieg, und schließlich ertrank er in den Fluten.

Er kam in den Himmel, wo ihm nach einer Weile ein Gespräch mit Gott gewährt wurde.

Er trat ein und durfte vor dem Allmächtigen Platz nehmen. Er begann zu fragen: „Ich hatte so großen Glauben an dich. Ich glaubte so vollständig, dass du mich rettest. Ich betete und versuchte deinem Willen zu folgen. Ich verstehe das einfach nicht.“

Da schaute Gott den Mann eine Weile verwundert an und sagte dann: „Ich verstehe das auch nicht! Ich schickte dir doch zwei Ruderboote und einen Hubschrauber.“

Gott hilft mir! Zeitgenössisch christlich

Die Geschichte spricht für sich.
Verweile noch ein wenig bei ihren Inhalten.
Was fällt Dir dazu ein für Dein eigenes Leben,

und für die Hilfe die Du zurzeit ersehnst?

Auch die Märchentherapie kann ein „Rettungsboot“ sein,

wenn Dir in einem der 4 Bereiche des Lebens:
in Deinem Glücklichsein oder Deiner Zufriedenheit,
in Deiner Liebesbeziehung,
in Deinem Erfolg und Wohlstand, oder
in Deiner Gesundheit und Harmonie in Leib und Seele,
„das Wasser bis zum Halse“ steht.
Mehr darüber findest Du hier:
https://maerchentherapie.wordpress.com/die-maerchentherapie/

Die Märchentherapie führt Dich zurück
zu Deinem Urvertrauen das immer da ist,
lässt Dich dann den momentanen größten Engpass bewältigen,
das Hohe Ziel Deines Lebens entdecken
und die Hilfen finden die Du benötigst,
um es zu erreichen und darin zu leben.

Beginne gleich zuhause damit,
mit dem Erlebniskurs:
Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Die Heilkraft der 7 Urbilder

 

 

 

 

 

 

Die ausführliche Beschreibung und Bestellmöglichkeit
findest Du in dem jeweiligen Shop:

Die Heilkraft der 7 Urbilder

oder hier:

Die Heilkraft der 7 Urbilder

Besucherzaehler